Unsere KUHBAR Standorte

Hier findest du eine Übersicht unserer Standorte.

Du willst einen kuhlen Eisflitzer

Hier erfährst du alles über unsere kuhltigen Eismobile.

Du möchtest einen KUHTSCHEIN verschenken

Hier findest du unsere Kuhtscheine.

Unsere KUHBAR Standorte

Hier findest du eine Übersicht unserer Standorte.

Du willst einen kuhlen Eisflitzer

Hier erfährst du alles über unsere kuhltigen Eismobile.

Du möchtest einen KUHTSCHEIN verschenken

Hier findest du unsere Kuhtscheine.

Kuhbar Eis Manufaktur

Unsere Produktion

Eis ist unsere große Leidenschaft!

Unser motiviertes Produktionsteam, die „K(r)uh“, stellt unser Eis mit ganz viel Liebe und Leidenschaft handwerklich her. Wir nehmen uns viel Zeit für die Herstellung, denn nur so entsteht Qualität, die so kuh-t schmeckt.

Das zeichnet unser Eis aus:

  • frei von künstlichen Farb-, Zusatz- und Aromastoffen
  • Verwendung ausgesuchter, hochwertiger Zutaten
  • Verarbeitung von Milch von „glücklichen Kühen“ direkt aus der Region (Kooperation mit Bauer Bittner aus Waltrop)
  • tägliche Herstellung auf Abruf
  • eigene Rezepturen und handwerkliche Herstellung durch unsere Konditoren/-innen
  • strengste Einhaltung hygienischer Bestimmungen
  • regelmäßige Kontrolle und interne Qualitätssicherung durch die firmeneigene Diplom-Biologin inklusive Laboruntersuchungen in einem Lebensmittelinstitut

Unsere zentrale Produktionsstätte für unser Eis befindet sich am Rande des Ruhrgebietes in Schwerte, angrenzend an den Dortmunder Süden. Hier produzieren wir unser Speiseeis der Spitzenklasse für unsere Franch-Eis-Nehmer und ihre Kuhbar-Filialen.

Unsere Manufaktur wurde im Jahr 2011 nach modernsten Maßstäben erbaut. Es war uns wichtig, besonders im Hinblick auf die doch recht energieaufwändige Eisproduktion, einige innovative Technologien umzusetzen, die den Energieverbrauch reduzieren. So nutzen wir beispielsweise die Sonnenenergie, die unsere Solaranlagen auf den Dächern sammeln. Unsere Eislagerhäuser liegen zum größten Teil unter der Erde, um die natürliche Kühle zu verwerten. Ein ausgefeilter Wasserkreislauf sorgt zudem für das Kühlen der Maschinen – hierzu wird immer wieder das gleiche Wasser benutzt, so dass wir hier auf das Einspeisen von Frischwasser verzichten können. So vermeiden wir, dass sauberes Frischwasser in das Abwassersystem abgeführt wird und schonen so nachhaltig unsere Umwelt.


Unser Hauptrohstoff für die Eisproduktion ist die Milch; der Verbrauch liegt bei mehr als 81.000 Liter pro Jahr (Stand 2020). Seit der Saison 2017 beziehen wir unsere Milch von einem kleinen Milchbauern aus Waltrop, mit kurzen Transportwegen und ohne Umverpackung. Aber viel wichtiger: Diesen Kühen geht es im Vergleich zu Milchkühen auf großen Höfen richtig gut. Sie haben einen großen, hellen Stall, und sie dürfen jeden Tag raus auf die große Wiese. Das ist heute leider nicht selbstverständlich, denn Tiere in Großställen stehen oft nur noch im Stall, dürfen gar nicht mehr raus und produzieren in kürzester Zeit möglichst viel Milch. Unser Bauer verzichtet auf den Einsatz von sogenanntem "Kraftfutter" zur Erhöhung der Milchleistung. Das Grundfutter für seine Kühe wird auf seinem Hof produziert. Bauer Bittner erhält von uns einen deutlich höheren Milchpreis als von der Großmolkerei. Somit vermeiden wir, dass wir zur Ausbeutung der Bauern durch Niedrigmilchpreise beitragen und erhöhen gleichzeitig die Frische und Natürlichkeit unserer Produkte.

Auch über den Verbrauch der vielen Einwegbecher in unseren Kuhbars mach wir uns intensiv Gedanken – das Thema beschäftigt wir uns seit Jahren, denn Kunststoffbecher produzieren einfach sehr viel Müll. Daher freuen wir uns, dass wir seit einigen Jahren unsere Eiskreationen in der essbaren Waffelschale anbieten können. In Zukunft wollen wir versuchen, ganz von den (biologisch abbaubaren) Plastikbechern wegzukommen und unsere Kunden von dem Essbecher zu überzeugen. Eine Umstellung auf Geschirr, welches gespült, desinfiziert und gekühlt werden muss, ist aufgrund der negativen Ökobilanz nicht angedacht. Das Gleiche gilt auch für die sog. Biobecher aus natürlichen Rohstoffen wie z.B. Maisstärke – auch hier ist die Ökobilanz eher negativ, was von uns angeforderte Untersuchungen gezeigt haben. Zurzeit beschäftigen wir uns mit unseren Kunststofflöffeln, die wir gerne ersetzen würden. Ein Edelstahllöffel im Kuh-Design wäre vielleicht eine denkbare Alternative zum Einweglöffel. Mit der Möglichkeit, den „Coffee-to-go“ in einen eigenen Mehrwegbecher füllen zu lassen, bieten wir unseren Kuh-nden zumindest eine umweltfreundliche Option, ihren Kaffee zu genießen.


Luise

UNSER KUHALITÄTSKONZEPT

Wir fertigen unser Milch- und Fruchtspeiseeis von höchster Qualität nach traditionell handwerklicher Methode. 

Unser Eis ist frei von Konservierungs- und künstlichen Farbstoffen. Es wird nach alten, traditionellen, aber auch neuen, innovativen Rezepten unter Verwendung bester Zutaten sowie ausgewählter Früchte frisch produziert. Bei der Herstellung legen unsere geschulten Mitarbeiter auf gleichbleibende Qualität größten Wert, denn die Qualität unserer Produkte steht für uns an erster Stelle. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass alle Prozesse, die für die Eisherstellung und den Eisverkauf wichtig sind, strengstens überwacht werden. Dabei geht es nicht nur um die Einhaltung von Rezepten oder den Einkauf hochwertiger Rohwaren, sondern auch um den sensiblen Bereich der Hygiene. Unser HACCP-Konzept entspricht selbstverständlich allen gesetzlichen Vorgaben und wird regelmäßig kontrolliert und weiterentwickelt.  

Unser Ziel ist es, nicht nur die gesetzlichen Forderungen und die Auflagen der örtlichen Untersuchungsämter zu erfüllen.
 


Wir wollen mehr für euch tun

Wir beschäftigen eine Diplom-Biologin, die ausschließlich für den Bereich Qualitätssicherung und Hygienemanagement zuständig ist. Zu ihren Aufgaben gehört z.B. die ständige Kontrolle aller Kuhbars und der Manufakturen. Bei diesen Kontrollen stehen Sauberkeit und Hygiene im Vordergrund. Es werden sogenannte Abklatschtests durchgeführt, die schon geringe Verschmutzungen durch Bakterien aufzeigen können. Die Bebrütung dieser Proben erfolgt im betriebseigenen Brutschrank. 

Desweiteren geben wir in regelmäßigen Abständen mikrobiologische Untersuchungen unserer Eissorten in Auftrag, um auch auf diesem Weg unserer Verantwortung gegenüber dem Kunden nachzukommen. All diese Maßnahmen, verbunden mit den jährlichen Hygieneschulungen für alle Mitarbeiter, sorgen dafür, dass wir unseren Kuhnden in allen KUHBARs ein absolut einwandfreies Produkt anbieten können.


Luise

UNSERE KUHNDEN

Unsere Kuhnden sind unsere Franch-Eis-Partner und deren KUHBAR-Filialen. Diese werden von einem selbstständigen Kuh-rier beliefert, um euch mit „Glück in großen Kuhgeln“ zu versorgen. Für besondere Wünsche haben wir jederzeit ein offenes Ohr – gerne könnt ihr uns eine Eissorte vorschlagen, die ihr euch wünscht. Unsere Produktion überprüft die Machbarkeit, und vielleicht könnt ihr dann schon bald eure persönliche Lieblingssorte in unseren Filialen probieren.


Unsere ausgebildeten Konditorinnen stellen auch individuell angefertigte Eistorten für jeden Anlass her – egal, ob es sich um Geburtstage, Hochzeiten, Kommunion, Konfirmation oder die Einschulung handelt. Diese Eistorten könnt ihr in vielen KUHBARs bestellen.